WEIHNACHTEN GEHÖRT DEN TRÄUMERN | CATHERINE RIDER

Man mag es kaum glauben wie schnell die Zeit vergeht. Tatsächlich schreiben wir schon Mitte November und somit ist 2018 auch fast wieder vorbei. Das hindert mich aber natürlich nicht daran vollkommen in Weihnachtsstimmung zu sein! Somit habe ich bereits meinen ersten Weihnachtsroman des Jahres gelesen.

Vor kurzem ist der 3. winterliche, weihnachtliche Liebesroman von Catherine Rider erschienen und so wie auch die ersten beiden Bücher durfte der 3. Band bei mir einziehen. Kiss Me In London – hach, alleine bei dem Titel und dem Cover geht mir schon das Herz auf. Ihr wisst es bestimmt, dass London meine absolute Herzensstadt ist. Würde ich jemals auswandern, es wäre nach London. Jedenfalls war ich sehr gespannt auf die 3. Romanze, eben weil sie in London spielt und ich mir London zur Weihnachtszeit schlichtweg traumhaft und absolut magisch vorstelle. Den Auftakt der Reihe hatte das Buch Kiss me in New York gemacht und auch wenn das vielen Lesern nicht gefallen hatte, so habe ich die Story dieses Buches sehr gerne gemocht. Es war eine locker leichte Geschichte, die sich angenehm lesen lies und die wirklich süß war. Meine ausführliche Rezension dazu könnt ihr hier lesen.

Von der zweiten Romanze Kiss me in Paris war ich hingegen echt enttäuscht.. Das Buch klang aufgrund des Klappentextes so vielversprechend und das Potenzial war auch definitiv vorhanden, aber leider wurde dieses meiner Meinung nach überhaupt nicht ausgeschöpft. Im Gegenteil. Die Geschichte versprach eine interessante und schöne Erzählung zu werden. Die Protagonistin wollte die Flitterwochen ihrer Eltern nach empfinden und hatte es sich zur Aufgabe gemacht die Sehenswürdigkeiten und Orte, welche ihre 17Eltern damals gemeinsam erkundet haben, selber hautnah zu erleben. Doch leider war die Story einfach nur „stressig“. Die Protagonistin – dessen Name mir nicht mal mehr einfällt ehrlich gesagt – ist einfach nur von A nach B gehetzt, hat sich weder Zeit für die Sehenswürdigkeiten noch für irgendwelche weiteren Emotionen genommen. Außerdem war sie mir vom Charakter her einfach sehr unsympathisch und winterlich oder weihnachtlich war das Buch auch nicht.. Für mich also leider ein absoluter Flop. Und eigentlich wollte ich die Reihe nach diesem Buch nicht weiterlesen. Als ich dann allerdings erfahren habe, dass die dritte Romanze in London spielt war für mich schnell klar, dass ich der Reihe noch eine Chance gebe und Kiss me in London lesen werde.

Anhand des Klappentextes und dem kurzen Text auf dem Innenband der Startseite habe ich mit einer anderen Geschichte gerechnet gehabt, als die, welche das Buch tatsächlich beinhaltet. Anfangs war ich mir nicht sicher ob ich das positiv oder negativ finden soll, aber mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ich das doch als sehr gelungen empfinde. So bekommt die Story nämlich ihren persönlichen Charme. Die vielen London Vibes waren natürlich absolut traumhaft und haben mich direkt zurück nach London katapultiert. Zumindest im Geiste. Spätestens jetzt steht für mich auf jeden Fall klar, dass ich eines Tages zur Weihnachtszeit nach London muss.

Die Protagonisten waren mir beide sympathisch, auch (oder gerade deswegen?) wenn sie sehr unterschiedlich sind. Ich konnte mich mit beiden gut identifizieren und habe sie aufgrund dessen beide gern gemocht. Der Schreibstil von Catherine Rider ist auch wie bei den beiden vorherigen Romanzen sehr locker leicht, weswegen man förmlich durch das Buch fliegt.

London ist nicht nur ein Ort zum Wohnen, sondern auch eine Stadt voller Kunst und Kultur. In New York kann man sehr gut leben, aber London kommt mir vor, als ob man hier wirklich.. sein kann.

Desweiteren hat die Autorin in diesem Buch einen Plot Twist hingelegt der mich wirklich nicht schlecht staunen ließ! Damit hatte ich nicht mal annähernd gerechnet! Catherine Rider schafft es, dass man sich nicht groß konzentrieren muss und einfach mal abschalten kann. Genau solche Bücher braucht man manchmal doch einfach.

Band 3 hat den zweiten Band auf jeden Fall wieder wett gemacht und dafür gesorgt, dass die Reihe in meinem Bücherregal stehen bleiben darf. Ich bin jetzt schon gespannt ob ein 4. Band nächstes Jahr erscheinen und in welcher Metropole sich dieser abspielen wird.

10 Cover
8 Protagonisten
8 Suchtfaktor
9 Inhalt
8 Weihnachtsfeeling
8.6

3 Comments

  • Liebe Alina,
    ich habe letztes Jahr »Kiss me in Paris« gelesen und war ähnlich enttäuscht wie du. Für mich war das Buch ein absoluter Reinfall und seitdem bin ich sehr skeptisch, was die anderen Bücher von Catherine Rider angeht. Ich fand den Schreibstil überhaupt nicht schön, die Protagonistin (deren Name mir übrigens auch nicht mehr einfällt :D) unglaublich zickig und fand das Buch einfach nur hektisch, stressig und dramatisch. Weihnachtsstimmung kam da gar nicht auf. Ich war vor allem so enttäuscht, weil das Cover so wunderschön ist und etwas ganz anderes verspricht, als die Story eigentlich hergibt. Ich erinnere mich noch daran, dass ab und zu Weihnachtslichter und Rentiere erwähnt wurden. Das waren die einzigen weihnachtlichen Aspekte, aber das alleine trägt leider auch nicht zu einer schönen Weihnachtsgeschichte bei 🙂
    Mal gucken. Vielleicht überlege ich es mir mit dem neuesten Band nochmal, wenn du so begeistert bist. Ich fürchte nur, dass ich aufgrund von »Kiss me in Paris« furchtbar voreingenommen in das Buch starten würde, weil ich einfach nichts Gutes mehr erwarte 😀
    Alles Liebe,
    Janika

    • Liebe Janika,

      Kiss me in Paris war echt ein Satz mit X. Was ich nach wie vor so so schade finde, denn es war so viel Potenzial da! Aber das wurde leider überhaupt nicht aufgegriffen.. Kiss me in New York und Kiss me in London fand ich aber wirklich ganz wunderbar und hier kann ich dir beide Bände nur empfehlen! Die Stories sind einfach locker leicht zu lesen, man fliegt förmlich durch die Seiten und all die Stadt Vibes laden einem förmlich ein in Fernweh auszubrechen. Aber wenn dir der Schreibstil in Kiss me in Paris nicht gefallen hat, dann wird das wohl bei Band 1 und 3 schwierig werden, denn der Schreibstil ist natürlich derselbe 😀

      Vielleicht gibst du einem der beiden Bände ja auch einfach noch eine Chance und probierst es nochmal aus 🙂

      Liebe Grüße <3

  • Liebe Alina,

    ich kenne aus der Reihe tatsächlich nur „Kiss me in New York“, mochte es damals ganz gerne. Es ist nicht unbedingt bestsellerverdächtig, aber es war eine süße, weihnachtliche Geschichte für zwischendurch. Besonders das Setting (New York) hatte mich hier überzeugt. Ich weiß gar nicht so genau, weshalb ich die anderen Teile nicht auch noch gelesen habe. Ich denke ich bin mittlerweile rausgewachsen aus diesen Teenie-Geschichten und bevorzuge dann doch eher die erwachseneren Versionen wie z. B. von Sarah Morgan oder Heidi Swain oder so 🙂 Die Bücher treffen einfach eher meinen Geschmack. Dennoch erinnere ich mich noch daran, wie süß ich „Kiss me in New York“ fand. Schade, dass dich „Kiss me in Paris“ eher enttäuscht hat, aber umso besser, dass dich der dritte Teil dann doch wieder überzeugen konnte 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.