VIER PFOTEN FÜR EIN WEIHNACHTSWUNDER | PETRA SCHIER

Ende gut, alles gut. Das erwartet man schließlich bei jedem Weihnachtsbuch, oder? Und seien wir mal ehrlich: Wir bekommen es auch so gut wie immer. Aber der Weg zum Happy End, der ist das entscheidende I-Tüpfelchen eines jeden Weihnachtsbuches. Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder von Petra Schier ist mit Abstand eines der schönsten und tiefgründigsten Weihnachtsbücher, die ich jemals gelesen habe. Bei mir muss offen gesagt wirklich einiges an Emotionen enthalten sein, dass ich Pipi in den Augen bekomme. Petra Schier hat es mit ihrer Geschichte rund um die Westie Dame Lizzy geschafft mich zum Ende hin vollends zu Tränen zu rühren. Und das passiert nun wirklich selten!

Die Protagonistin Laura wechselt nach einem einschneidendem Erlebnis ihren Job und ihren Wohnort. In ihrem neuem Zuhause lernt sie die Familie Sternbach kennen, welche auch gleichzeitig ihre neuen Vorgesetzten sind. Zumindest Hans Sternbach, der Eigentümer des gleichnamigen Hotels. Denn Laura ist die neue Marketingleiterin des Sternbach Hotels. Und wie der Zufall es so will ist der Sohn der Sternbachs, Justus, unverschämt attraktiv und äußerst verschmitzt, was dem ganzen eine sehr humorvolle Note verleiht. Doch Laura hat mit altem Ballast zu kämpfen, womit sie allerdings nicht alleine ist. Laura lernt das erste mal in ihrem Leben was wahre Familie wirklich bedeutet. Auch wenn sie die ganze Familie Sternbach erst seit kurzem kennt sind diese auch in Lauras schwierigen Zeiten für sie da und das 7 Monate junge West Highland White Terrier Welpenmädchen Lizzy spielt hierbei eine ganz besondere Rolle.

Wunder können geschehen, weißt du. Nicht nur in Filmen. Aber nur, wenn du sie auch zulässt.

Der Schreibstil von Petra Schier ist wirklich außergewöhnlich schön. Vor allem, dass stellenweise aus der Sicht der Hundedame Lizzy erzählt wird verleiht der Geschichte ihren ganz eigenen Charme. Ihr wisst wie sehr ich Hunde liebe und seitdem ich vergangenes Jahr Die Winterüberraschung von Daisy Bell gelesen habe, haben es mir Bücher mit Hunden in der Hauptrolle, definitiv angetan. Denn Bücher mit Fellnasen berühren mich nochmal auf eine ganz andere Ebene. Die süße Vierbeinerin Lizzy hat nicht nur einmal das Leben aller Beteiligten zum Besseren gewendet. Der Schreibstil der Autorin ist sehr humorvoll und vor allen Dingen ist er eines: Echt. Es wirkt nichts auch nur annähernd gestellt oder irgendwas der Art. Oft hat man bei Weihnachtsbüchern das Gefühl, dass bestimmte Ereignisse an den Haaren herbeigezogen sind und im wahren Leben niemals so passieren würde. Doch bei Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder ist dies absolut nicht der Fall. Im Gegenteil! Petra Schier schreibt absolut realitätsnah und genau deswegen ist mir das Buch wohl so unter die Haut gegangen.

Es gab einige absolut nicht vorhersehbare Plot Twists, die mich ganz schön überrascht und teilweise auch wahrlich schockiert zurück gelassen haben. Doch das Buch hat so viel Tiefgang, so viel Leben, so viel Stärke, so viele Emotionen und einfach eine wundervolle Pointe, dass ich es wirklich jedem nur ans Herz legen möchte. Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder ist wahrhaftig ein wahres Weihnachtswunder.

10 Cover
10 Protagonisten
10 Schreibstil
10 Inhalt
10 Empfehlung
10 Weihnachtsstimmung
10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.