THALAMUS | URSULA POZNANSKI

Ursula Poznanski. Eine Autorin, von deren Büchern ich schon reichlich viel gehört habe, überwiegend positives. Viele von euch kennen ihren Bestseller Erebos bestimmt, damit gewann die Autorin 2011 den deutschen Jugendliteraturpreis. Ich selber habe bis dato noch nichts von ihr gelesen gehabt und hatte es ehrlich gesagt demnächst auch nicht bewusst vor. Das hat der liebe Loewe Verlag aber anders gesehen. Dieser hat mir nämlich vor – wie ich gestehen muss – längerer Zeit das neueste Buch der Autorin als Überraschungspost zugesendet. – Vielen Dank dafür. 

Thalamus ist also mein 1. Buch von Ursula Poznanski und auch wenn ich ihre Bücher bis daher nur flüchtig vom sehen auf Instagram oder in Buchhandlungen kannte, so war ich doch sehr positiv überrascht als ich Thalamus in den Händen hielt. Denn das Cover des Buches hat direkt mein Interesse geweckt! Ich persönlich liebe ja alles was mit Übernatürlichem zu tun. Das dann auch noch gespickt mit mysteriösen Rätseln, Kriminalfällen, Fantasy, etc. und schon hat mich! So war es also nicht weiter verwunderlich, dass ich total neugierig auf die Story war, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. 

Was, wen diese zweite Kraft in ihm es sich nicht anders überlegt hätte? Er hätte ihn erwürgt, weil er sich nicht dagegen hätte wehren können. Er hätte es getan und gleichzeitig doch nicht. Sein eigener Wille spielte keine Rolle mehr. Das war schimmer, als nicht sprechen zu können. Es war, als würde er langsam ausgelöscht. 

Warum ich mich dennoch jetzt erst, Wochen nachdem das Buch bei mir einziehen durfte, dazu entschieden habe die Geschichte kennen zu lernen, ist eine gute Frage.. Aber naja, ihr wisst ja wie das so ist. Manchmal hat man einfach viel um die Ohren oder aber es kommen einem andere Bücher dazwischen. Oder eine Kombination aus beidem. Ihr wisst schon. Jedenfalls hatte ich nun so Lust dieses interessante Buch endlich zu lesen und da hat mich mein Gespür mal wieder nicht getäuscht! 

Bereits nach den ersten paar Seiten war mir klar, dass mich hier eine außergewöhnliche, spannende Geschichte erwartet. Der Protagonist Timo Römer ist 17 Jahre jung und soll nach einem schweren Motorradunfall ins Rehabilitationszentrum Markwaldhof verlegt werden um sich vollständig von seinem Unfall regenerieren zu können. Doch Timo wird schnell bewusst, dass Markwaldhof nicht bloß ein Rehabilitationszentrum ist.. Denn dort gehen äußerst mysteriöse Dinge vor sich.. und als es dann auch noch einen plötzlichen Todesfall gibt, der sämtliche Rätsel aufwirft, geriet Timo zunehmend mehr in Panik. Denn er weiß etwas, dass sonst keiner weiß. Aber er kann es keinem sagen, weil er nicht sprechen kann.. 

Der Schreibstil von Ursula Poznanski lässt definitiv nicht zu wünschen übrig, im Gegenteil. Ich war vom Anfang bis zum Ende wirklich unglaublich gefesselt von der Geschichte. Ich war nahezu an den Seiten festgeklebt und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, denn ich MUSSTE einfach wissen wie es weiter geht mit Timo und dem Markwaldhof. Ich möchte nicht spoilern, deswegen gehe ich nicht näher auf den Inhalt des Buches ein, aber soviel sei gesagt: Fantasy gemixt mit Kriminalfällen und einem Hauch übernatürlichem – das ist absolut meins! Da ist man bei mir wirklich an der richtigen Adresse. So ist es also keine große Überraschung, dass ich jede einzelne der 448 Seiten von Thalamus wahnsinnig stark und fesselnd gefunden habe! Ich bin mir sicher, dass das nicht mein erstes und letztes Buch der Autorin gewesen sein wird. 

 

Wer die Infiziert Reihe oder den Einzelband Mind Games von Teri Terry gelesen (und geliebt) hat, der wird Thalamus definitiv auch mögen! Besondere Geschichten mit besonderen Fällen, dass ist es was die Bücherwelt braucht! <3 

9 Cover
9 Schreibstil
9 Protagonisten
8 Inhalt
9 Suchtfaktor
8.8

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.