TAGESAUSFLUG IN DIE KÜSTENSTADT BRIGHTON

Wie ihr mittlerweile bestimmt über meinen Instagram Account oder aber über meinen Blog mitbekommen habt, waren mein Freund und ich vom 02. bis zum 09. Juni in meiner Lieblingsstadt London. Warum London bereits damals in 2014 mein Herz im Sturm erobern konnte, dass könnt ihr hier nachlesen. In unserem 7-tägigen Urlaub hatten wir einiges geplant, denn 7 Tage sind so so viel, da kann man einiges erleben! Wir hatten uns auf jeden Fall für einen Tagesausflug in die Küstenstadt Brighton entschieden. Denn sowohl die Bilder, als auch die Berichte, welche wir online fanden, waren so vielversprechend, dass wir beide bereits voller Vorfreude und voller Spannung auf diese Stadt waren. Nach 1,5 stündiger Fahrt mit Tube und Bus und ca. 20€ ärmer kamen wir dann in Brighton an. Das Wetter war an dem Tag leider nicht so schön, es war typisches britisches Wetter. Bewölkt, trist, trüb, windig, kalt. Natürlich war es vor allem in Brighton windig, durch das Meer, aber das war uns ja von vornherein klar. Dennoch hätte ich absolut kein Problem damit gehabt, wenn es 5 Grad wärmer gewesen wäre, denn dann wäre der Wind vermutlich eine erfrischende Abkühlung gewesen. In Brighton angekommen haben wir uns direkt auf den Weg zum berühmten Brighton Pier gemacht, denn das hatte mich persönlich am meisten interessiert. Das Pier ist angelehnt an das berühmte Santa Monica Pier und versprach tolle, spannende und lustige Attraktionen mit leckerem Essen on top. Die Realität sah allerdings anders aus…

Optisch war das Pier wirklich schön gestaltet, optimal für ein paar schicke Fotos. Das Pier an sich war aber leider einfach eine Enttäuschung. Es war total verlassen und ehrlich gesagt auch sehr verkommen.. Ich wäre niemals mit irgendeiner Attraktion gefahren, egal ob Achterbahn, Karussell oder sonst was, denn das war mir eindeutig nicht Geheuer! Und ich wollte den Urlaub gerne mit allen vorhandenen Knochen und Körperteilen überleben. Es gab zwar verschiedene Freizeitaktivitäten, Spielautomaten, etc. pp aber alles in allem schien mir das doch eher wie ein Volksfest für Arme.. Für Kinder mag das ganze vielleicht aufregend und toll sein, aber für Erwachsene ist es meiner Meinung nach einfach nichts. Ich bin Gott sei Dank eh kein Fan von Achterbahnen oder anderen Gefährten, aber wenn ich das wäre, dann wäre ich bestimmt noch viel enttäuschter gewesen.

So sind wir also ein mal über das Pier geschlendert, haben ein paar Fotos gemacht, uns alles angeschaut und dann leider schweren Herzens entschieden, dass wir absolut enttäuscht sind. Ich weiß auch nicht was ich erwartet hatte, vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch.. Ein zweites Mal werde ich auf jeden Fall nicht nach Brighton fahren, dass lohnt sich meines Erachtens nach einfach nicht, da die Fahrt dorthin so lange und auch nicht gerade günstig ist.

Nachdem ich dann echt geknickt war von dem Pier und total durchgefroren Dank dem Wind war, haben wir dann entschieden noch ein bisschen durch Brighton zu laufen und ein Lokal zu suchen um lecker Mittagessen zu können. Zu dem Zeitpunkt war mir bereits klar, dass das mit Sicherheit kein Tagesausflug wird, denn ich hatte eigentlich alleine für das Pier 2-3h einberechnet. Aber nach weniger als einer Stunde hatten wir das Pier ja schon wieder verlassen, weil wir einfach alles gesehen hatten und ich ehrlich gesagt auch nicht länger dort bleiben wollte, weil ich einfach enttäuscht war.

Nachdem wir dann ein bisschen durch die verwinkelten , wirklich schön gestalteten, Seitenstraßen Brighton’s geschlendert sind, haben wir das Lokal The Breakfast Club entdeckt. Den gleichnamigen Film habe ich ehrlich gesagt nie gesehen, ich kenne den nur von Pitch Perfect haha. Wir hatten einen kurzen Blick in das Lokal und auf die Speisekarte geworfen und dann war für uns auch schon klar: Hier bleiben wir! Wir haben uns dann super leckeres Mittagessen bestellt und einige Zeit später gab es dann noch eine heiße Schokolade mit Marshmallows für mich und mein Freund und ich haben uns eine super leckere Waffel mit griechischem Joghurt, Beeren und Sirup geteilt – die war vielleicht lecker! Das Essen war definitiv mein persönliches Highlight in Brighton, denn das hatte den Ausflug auf jeden Fall gerettet.

Anschließend sind wir dann noch eine Weile durch die Innenstadt spaziert. Diese ist wirklich schön gewesen, vor allem weil es viel bergauf oder bergab ging und ich finde, dass gibt der Stadt einen gewissen Charme. Es gab vereinzelt etwas abgelegen Vintage Märkte, die ich ja total liebe und immer super interessant finde, darüber hatte ich mich echt gefreut. Gekauft habe ich zwar nichts, aber alleine zum stöbern und gucken liebe ich solche Märkte total! Einige tolle Foto-Spots hatten wir auch noch entdeckt, die sich natürlich perfekt angeboten haben um ein paar Erinnerungen festzuhalten. Wie zum Beispiel diese Graffiti Meile. Die Straße war gefühlt unendlich lang und verziert mit zahlreichen Graffitis. Eines interessanter als das andere und sowas finde ich auch einfach super besonders! Und den berühmten Brighton Pavillion haben wir uns auch angesehen. Wobei ich auch diesen in der Realität nicht mal annähernd so schön gefunden habe, wie auf den Bildern, die ich online gesehen hatte.. Naja, Photoshop lässt wohl grüßen.

Alles in Allem war es okay, dass wir in Brighton waren, einfach weil wir jetzt beide wissen, dass sich dieses Städtchen für uns nicht lohnt und wir dort kein zweites Mal hinfahren werden. Es ist eben nicht immer alles gold, was glänzt. Und Brighton glänzt scheinbar nur auf bearbeiteten Bildern, die im Internet kursieren.. Schade eigentlich.

Ursprünglich hatten wir noch einen Ausflug nach Dover geplant gehabt, dass ist auch eine Stadt an der Küste, die mit wunderschönen weißen Klippen geprägt sein soll, aber dafür hat unser Budget leider nicht mehr gereicht. Das möchte ich nächstes Mal aber unheimlich gerne erleben!

4 Comments

  • Liebe Alina,

    wie schade, dass euch Brighton nicht ganz so überzeugt hat, aber manchmal ist das leider so … dann sind die Erwartungen einfach zu hoch und die Realität kann einfach nicht das halten, was all die Fotos versprechen 🙁 sehr schade1

    Dennoch sind eure Fotos unglaublich toll geworden und ihr hattet sicherlich trotzdem eine tolle Zeit, auch wenn Brighton nicht unbedingt das war, was du dir vorgestellt hast 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Liebe Ivy,

      Ja ich bin auch echt enttäuscht von Brighton gewesen, aber naja, wie du schon sagst, vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch..
      Zum Fotos machen war es dennoch echt toll, da hast du recht 😀

      Das nächste Mal wollen wir einen Ausflug nach Dover an die weißen Klippen machen, die stelle ich mir nämlich auch so so schön vor!

      Liebe Grüße,
      Alina

  • Liebe Alina,
    schade, dass Brighton euch so enttäuscht hat. Seitdem ich The Kooks kenne möchte ich unbedingt nach Brighton. Irgendwann wird es auch soweit sein <3
    Alles in allem war euer London Urlaub ja aber trotzdem ein Jahreshighlight, da ist ein Tag, der nicht der Oberhammer gewesen ist, wohl zu verkraften. Immerhin wisst ihr jetzt, was ihr von Brighton halten könnt 🙂
    Alles Liebe,
    Janika

    • Liebe Janika,

      es kann einem nun mal leider nicht immer jede Stadt gefallen, aber von Brighton war ich leider wirklich enttäuscht..
      Das nächste mal möchte ich gerne mal nach Dover, das ist auch eine Küstenstadt, aber die ist 2h weg von London,
      dort gibt es allerdings weiße Klippen und die stelle ich mir auch so so schön vor!

      Einen schönen Abend dir,
      Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.