SAVE ME FROM THE NIGHT | KIRA MOHN

Seit der Frankfurter Buchmesse letztes Jahr habe ich sehnsüchtig auf die Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn gewartet. Umso größer war meine Freude als ich Band 1 – Show me the Stars – Mitte Juli endlich in den Händen halten konnte. Nach monatelangem Warten war es für mich auch ganz klar, dass Buch sofort zu lesen, wenn es denn endlich ankommt und die Warterei ein Ende hat. Gesagt, getan. Mit dem Auftakt der Leuchtturm – Trilogie konnte die Autorin mich vollends begeistern und in ihren Bann ziehen. Kira Mohn hat eine ganz besondere Art und Weise zu schreiben, Gefühle auszudrücken, Gedanken zu teilen und die Charaktere zum Leben zu erwecken. Band 1 war für mich ein absolutes Lesehighlight, denn die Geschichte von Kjer und Liv war so viel mehr als nur eine Liebesgeschichte. Ihr könnt meine ausführliche Rezension zu diesem wundervollen Buch hier lesen:

Show me the Stars Kira Mohn

Nun könnt ihr euch mit Sicherheit auch denken, dass ich nach diesem grandiosen Auftakt der Reihe sehr gespannt auf Band 2 war. Dieser widmet sich Seanna und Niall. Seanna ist ebenfalls vor einer Weile neu in das Städtchen Castledunns gezogen. Hatte sie doch fast keine andere Wahl.. Doch Seanna lässt niemanden an sich ran. Flüchtige Bekanntschaften – ok, Smalltalk hier und da – na klar, aber sobald jemand ihre Nähe sucht, Interesse an ihr, ihrem Leben, ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft zeigt, ist es für Seanna vorbei. Scheint es ihr doch nahezu unmöglich über diese Themen zu reden, sich selbst zu öffnen, anderen Menschen zu vertrauen. Der einzige Freund, den sie in ihrem neu gewählten Heimatort hat ist Dean, der Besitzer des Pubs, in dem Seanna als Kellnerin arbeitet. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass es für Seanna ein wahrlicher Schock war, als Dean ihr erzählte, dass er wegzieht. Zukunftsängste, Existenzängste und die Angst, ohne Freunde zurück zu bleiben nahmen Besitz von Seanna. Bis der neue Pub-Besitzer und guter Freund von Dean in Seanna’s Leben tritt… 

Die Autorin Kira Mohn hat es auch mit dem zweiten Band der Leuchtturm Trilogie geschafft meine tiefe Sehnsucht nach Irland nur noch zu verstärken. Schon seit Jahren wünsche ich mir einen Trip nach Dublin, weil mich Irland und seine wunderschöne Landschaft, Architektur und all die Natur einfach so sehr interessiert und so neugierig auf dieses mit Sicherheit wunderschöne Land macht. So könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass es für mich wunderschön und deprimierend zugleich ist in die Welt von Seanna, Liv und Airin einzutauchen. Doch Kira Mohn schafft es nicht nur Irland von seiner besten Seite zu zeigen, sie schafft es auch, dass ich mich selbst 2 Monate später nur nach wenigen Sätzen direkt wieder in die Welt hineinkatapultiert fühle – und das ist wahrlich nicht so einfach. 

„Irgendwann finden wir wieder zusammen, daran glaube ich. Und dann werden die Risse verschwinden, die Nacht in mir wird sich auflösen, ich werde heilen und wieder ein ganzer Mensch sein.“

Seanna war mir bereits im 1. Band sehr sympathisch, auch wenn sie hier nur wenige eher unscheinbarere Momente hatte. Die Geschichte zwischen Seanna und Niall ging mir anfangs allerdings viel zu schnell, dass muss ich ehrlich sagen. Ich hatte das Gefühl, das die beiden gar keine Chance hatten sich überhaupt erstmal kennen zu lernen, weil sie direkt ein paar Schritte übersprungen haben und sich mittendrin in diesem Liebes’chaos‘ – nenne ich es jetzt mal – befunden haben. Und dafür, dass Seanna so Probleme hat sich fremden Menschen anzuvertrauen und zu öffnen fand ich das in dem ersten Drittel des Buches etwas unrealistisch und zu weit hergeholt. Doch diese Bedenken wurden von Kapitel zu Kapitel zerstreut, nahezu vernichtet und vollkommen ausgelöscht, denn Kira Mohn hat es tatsächlich geschafft, dass man Seanna mit jeder Seite besser kennen gelernt hat und somit konnte man im Laufe des Buches auch immer besser ihr Verhalten verstehen. Was Kira Mohn dann noch in Petto hatte, das hat mich wirklich sprachlos zurück gelassen. In keinster Weise hätte ich mit der Thematik, die sich während dem Lesen erschlossen hat, gerechnet. 

Seanna ist sehr emotional, sehr verletzlich und auch wenn sie nach außen hin möglichst tough wirken möchte, ist sie innerlich doch sehr zerbrechlich. Genau das macht sie in meinen Augen sehr sympathisch und authentisch, gibt es doch im wahren Leben einige Menschen, die genau so handeln.. 

Mit Save me from the Night hat die Autorin es wieder mal geschafft mich vollkommen zu verblüffen, mich zu fesseln und mich nur noch mehr in die Welt von Liv, Seanna und Airin hinein zu ziehen. Ich glaube ihr. Ich glaube der Autorin jedes einzelne Wort, denn sie hat einfach diesen einzigartigen, speziellen Schreibstil. Man fliegt förmlich durch die Seiten, weil es so locker und leicht geschrieben ist, doch gleichzeitig ist es so tiefgründig, emotional und gefühlvoll. Das muss man wahrlich erstmal schaffen. 

„Ewig stehen wir so da, eng umschlungen, so lange, bis keine neuen Tränen mehr kommen, bis mein Atem ruhiger wird, bis sich unser beider Herzschlag einander angepasst hat.“ 

Ich bin, nach diesem zweiten Band, wirklich sprachlos und oute mich hiermit ein sehr großer Fan von Kira Mohn. Hoffentlich wird sie uns noch viele weitere wundervolle Geschichten schenken. Ich für meinen Teil freue mich jetzt erstmal auf Band 3 der Leuchtturm – Trilogie. Auch wenn ich gleichzeitig etwas melancholisch werde, wenn ich darüber nachdenke, denn Band 3 heißt wohl auch Abschied nehmen von den Protagonisten, dem Leuchtturm und Irland.. vielleicht gibt es aber irgendwann ein Wiedersehen, wer weiß? 

Ich kann euch nur raten Kira Mohn und der besonderen Welt, die sie mit ihrer Leuchtturm – Trilogie geschaffen hat, eine Chance zu geben. Ich bin mir sicher ihr werdet es nicht bereuen.  

10 Schreibstil
10 Inhalt
10 Protagonisten
10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.