REZENSION: HÖLLENKÖNIG | JAMES ABBOTT

Blut. Krieg. Macht. Intrigen. Kampf. Rollende Köpfe. Die Sonnenkohorte. Xavir Argentum. Der Rote Schlächter. Baradiumsfall. Die Höllenfeste. König Cedius. Voldirik. Stravimon. Schwesternschaft. Wolfskönigin. Tod.

Am 23. April ist das Buch Höllenkönig von James Abbott im Penhaligon Verlag erschienen. Ein Exemplar dieses neuen Buches wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, vielen lieben Dank dafür! Meine Meinung zu dem Buch ist aber natürlich trotzdem meine ehrliche persönliche Meinung. Diese würde ich niemals verfälschen oder abändern, nur weil es ein Rezensionsexemplar ist. Höllenkönig stand seit einigen Monaten auf meiner Wunschliste, da mich der Klappentext sofort angesprochen hat! Das Cover kann sich natürlich auch sehen lassen. Ist definitiv ein Blickfang im Regal. James Abbott war mir vorher nicht bekannt. Soweit meine Recherchen ergeben haben, ist Höllenkönig sein erster Roman, was mich nun im Nachhinein wirklich sprachlos zurück lässt, denn das Buch hat mir unheimlich gut gefallen!

Das Besondere an diesem Buch ist, dass das Setting sehr mittelalterlich ist. Hier dürfen jetzt alle Game of Thrones Fans die Ohren spitzen und die Augen fixieren. Denn ich denke dieses Buch würde jeder GoT Fan – oder allgemein jeder Fan von mittelalterlichem – absolut lieben! In dem Buch haben mehrere Personen eine Hauptrolle, was ich besonders super fand, denn dadurch bekommt man viele verschiedene Perspektiven und man lernt die Charakter umso besser kennen. Die verschiedenen Charaktere waren unheimlich tiefgründig ausgearbeitet und keineswegs oberflächlich oder langweilig. Im Gegenteil! Jeder Charakter war auf seine eigene Art und Weise sehr faszinierend und fesselnd.

Zum Einen haben wir den Meisterspion Landril, welcher sich freiwillig in die Höllenfeste – das grausamste Gefängnis aller Zeiten, welches sich inmitten einer todbringenden Einöde befindet – einschleußen lässt. Und wozu das Ganze? Um Xavir Argentum zu finden. Um den einst für den Königsthron auserkorenen Anführer der Sonnenkohorte ausfindig zu machen und ihm eine lebenswichtige Nachricht zu überbringen. Dies gestaltet sich allerdings schwieriger als erwartet, denn Xavir herrscht mittlerweile über die Höllenfeste und verbirgt einige gravierende Geheimnisse.

Die Flüchtlinge nannten ihn den Roten Schlächter. Sie meinten, er sei für die meisten Mordtaten verantwortlich gewesen. Er und einige seiner Kameran mit Hörnerhelmen. Auf einem schwarzen Schlachtross, dass ebenfalls eine rote Rüstung trug, ritt er in die Stadt. Seine Schritte waren so schwer, heißt es, dass der Rote Schlächter nicht zu überhören war, wenn er ein Gebäude betrat oder eine Straße entlangtrabte. Wie sie mir versicherten, ging von seiner Rüstung ein helles Leuchten aus. Sie waren überzeugt, dass er geradewegs aus der Hölle kam.

Desweiteren verfolgen wir das Leben von Elysia, eine angehende Hexe, welcher sich seit 5 Jahren in der Ausbildung bei Birgitta befindet. Beide Frauen gehören der Schwesternschaft an. Eine Schwesternhaft, bestehend aus erfahrenen Hexen, und jenen, die es noch werden wollen. Doch eines Tages passiert etwas gravierendes in der Schwesternschaft, weswegen Elysia und Birgitta die Flucht wagen. Wir Leser verfolgen die beiden auf ihrer Flucht. Währenddessen erleben die beiden Hexen einige mysteriöse, gefährliche und vor allem spannende Dinge. Und wie es das Schicksal so will, treffen sie früher oder später auf Xandir, Landril, die Wolfskönigin und deren Gefolge.

Birgitta und Elysia haben sich mit der Zeit zu meinen beiden Lieblingscharakteren entwickeln. Birgitta ist eine unheimlich weise, talentierte, mutige Hexe, die mich ein bisschen an Dumbledore – nur eben in weiblicher Form – erinnerte. Elysia hat mich stellenweise an Hermine erinnert. Sie ist sehr zielstrebig, sehr wissbegierig, aber auch sehr mutig und ein bisschen lebensmüde.

Wenn jemand möchte, dass wir uns hier willkommen fühlen“, fügte Birgitta hinzu,  „dann erwarten uns schlechte Nachrichten. Oder Jemand will etwas von uns, vielleicht auch beides.“  „Das kannst du nicht mit Sicherheit sagen“, wandte Elysia ein. „Vielleicht sind die Menschen hier auch einfach nur freundlich.“ „Das könnten sie sein, kleine Schwester, das könnten sie sein.“ Birgitta lächelte, wischte ihr Messer an einem Stück Brot sauber und schnitt den Käse an. „Doch meiner Erfahrung nach tun die Menschen sehr selten etwas Gutes, ohne Gegenleistung zu erwarten.

Trotz den über 600 Seiten die dieses Buch hat, muss ich sagen, habe ich es absolut geliebt! Es war keine Minute langweilig, unnötig oder fad, im Gegenteil! Wenn es nicht gerade blutig zur Sache ging, dann hat man viele Hintergrundinformationen erfahren, die ich super interessant gefunden habe und dadurch hat man die vielen verschiedenen Charaktere auch nochmal ein bisschen intensiver kennen gelernt. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, durch zahlreiche Details kann man sich viele Situation bildlich sehr gut vorstellen – was bei manchen Szenen allerdings nicht immer vorteilhaft ist – denn man darf bei dieser Geschichte, bevor man sie liest, auf jeden Fall nicht vergessen, dass es durch das mittelalterliche Setting wirklich sehr brutal und blutig zugeht. Das ist vielleicht, oder mit Sicherheit, nicht für Jedermann etwas. Aber ich persönlich lese Fantasy und Thriller ja am aller liebsten und wenn beides dann kombiniert wird, dann ist es für mich einfach perfekt!

Es gab so viele überraschende Plot-Twists während dem Lesen, dass ich stellenweise echt richtig baff und sprachlos vor dem Buch saß und das Kapitel nochmal lesen musste, weil ich gar nicht glauben konnte, was jetzt hier gerade passiert. Ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen, aber es gibt relativ ab dem ersten Drittel des Buches, ein bestimmtes Ereignis, welches die ganze Geschichte prägt und sich auch durchgehend weiterhin durch das Buch zieht und dieses Ereignis fand ich persönlich einfach grandios! Mit so etwas hatte ich überhaupt nicht gerechnet, aber es hat einfach so perfekt in die Geschichte gepasst und dem ganzen das optimale I-Tüpfelchen versetzt.

Nachdem ich das Buch nun beendet habe, ist mir allerdings klar, dass es genug Stoff und auch auf jeden Fall Potenzial für einen zweiten Band gäbe! Meiner Recherche nach soll Höllenkönig allerdings ein Einzelband sein.. Wenn ihr mehr wisst, dann schreibt mir das doch gerne in die Kommentare! Ich persönlich würde mich auf jeden Fall riesig über eine Fortsetzung freuen.

8 Cover
8 Inhalt
9 Schreibstil
9 Protagonisten
8.5

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.