EIN HUNDEBABY ZIEHT EIN | MUST-HAVE CHECKLISTE

Hallo meine Lieben. Wie viele von euch, die mir auf Instagram folgen, bestimmt schon mitbekommen haben zieht am 20. August die kleine süße Rosalie bei uns ein! Ein dann 12-Wochen junges Hundebaby. Ihr könnt euch nicht mal annähernd vorstellen wie gespannt wir auf die kleine Maus sind! Aber, alles von Anfang. Mein Freund und ich sind mittlerweile seit fast 7 Jahren ein Paar und bereits nach 2-3 Jahren hatten wir festgestellt, dass wir beide irgendwann unbedingt einen Hund haben möchte. Ich wünsche mir seit ich 13 bin eine französische Bulldogge. Warum genau, dass kann ich euch gar nicht sagen. Ich bin einfach unendlich verliebt in diese Hunderasse. Sowohl vom Charakter, als auch vom Wesen her scheinen diese Hunde schlichtweg perfekt für mich, aber auch für meinen Freund zu sein. Mein Freund und ich, wir sind beide Waage, haben fast am selben Tag Geburtstag und daher sind wir uns sehr ähnlich und meist binnen kurzer Zeit einig was kritische Themen und schwierige Entscheidungen betrifft. Natürlich haben wir auch oft unterschiedliche Ansichten, aber man merkt schon, dass wir vom Wesen her sehr gleich sind.

So war es für uns von Anfang an klar, dass wir eine französische Bulldogge haben möchten. Denn diese sind nicht nur optisch zuckersüß, sie sind vom Wesen her auch einfach wundervoll. Frenchies sind intelligent, verspielt, schlau, mutig, anhänglich, geduldig, scharfsinnig und vor allem unbeschwert und umgänglich. Viele verbinden Frenchies automatisch mit Hunden, die nicht atmen können, die dick, faul und „langweilig“ sind. Da stellen sich mir ehrlich gesagt direkt die Nackenhaare auf, wenn ich so etwas lese oder höre. Denn das ist absolut nicht wahr! Natürlich ist jeder Hund individuell, egal welche Rasse und welcher Herkunft. Aber alle Hunde über einen Kamm zu scheren, nur weil sie derselben Rasse angehören, dass ist – sorry – absoluter Bullshit. Ich meine, wir Deutschen sind schließlich nicht auch alle gleich, nur weil wir alle Deutscher Herkunft sind, oder?

Nach wochenlanger intensiver Recherche haben wir uns dann 100% für eine französische Bulldogge entschieden und auch schnell unsere Herzdame gefunden. Das mit Rosalie und uns, dass war Liebe auf den ersten Blick. Wir waren alleine durch die Bilder der süßen Maus schon total verzaubert und verliebt, aber als wir Rosalie dann in Echt gesehen haben, ja da war dann alles vorbei. Ich habe noch nie in meinem bisherigen Leben etwas so niedliches, wundervolles und zuckersüßes gesehen wie dieses kleine Mäuschen. Sowohl mein Freund, als auch ich waren sofort Feuer und Flamme für dieses kleine Lebewesen. Nachdem wir fast 2 Stunden mit Rosalie und ihrem aktuellen Besitzer verbracht haben, viel geredet, geschmust und gespielt haben, stand für uns ganz klar fest: Rosalie gehört zu uns!

Wir hätten sie zwar kurze Zeit später bereits haben können, da sie die 8 Wochen schon überschritten hatte, aber das wollten bzw. konnten wir nicht, da wir ja Mitte August 4 Tage nach Paris fahren und wir Rosalie auf überhaupt gar keinen Fall nach ein paar Tagen bei uns direkt an jemanden abgeben wollten für dieses verlängerte Paris Wochenende. Das kam für keinen von uns in Frage, also konnten wir freundlicherweise mit dem Besitzer vereinbaren Rosalie am 20. August zu uns holen zu dürfen.

Vom 1. Besuch bis hin zum ‚Abholtermin‘ waren knapp 4 Wochen dazwischen gelegen, ausreichend Zeit für uns noch mehr zu recherchieren und unser zuhause für Rosalie herzurichten. Wir haben uns sämtliche Informationen, Videos, Tipps und Tricks zur Erziehung, Ernährung, Pflege, etc. angeeignet und ich denke, jetzt kann nichts mehr schiefgehen! Vorherige Woche war es dann endlich soweit: Das Ausstattung Shopping für Rosalie stand an! Ihr könnt euch vermutlich vorstellen wie aufregend und spannend das war. Wir hatten uns vorab natürlich eine Checkliste erstellt mit Dingen, die wir auf jeden Fall kaufen müssen und mit Dingen, die wir gerne kaufen möchten. Und weil einige von euch vielleicht in derselben Situation stecken, möchte ich meine Checkliste gerne mit euch teilen!

ERNÄHRUNG

Es gibt insgesamt 6 wichtige Kategorien. Die wohl wichtigste Kategorie ist natürlich die Ernährung. Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass JEDER Hundebesitzer sein Tier anders füttert, anders erzieht, andere Regeln und Grenzen hat. Mein Freund und ich wir sind beide mit Hunden / Haustieren aufgewachsen und haben uns wie gesagt sehr viel vorab informiert und sehr viel recherchiert um Rosalie das uns best möglichste Leben bieten zu können. Somit ist jeder Beitrag der rund um unsere Rosalie erscheinen wird unsere persönliche Art mit unserer Fellnase umzugehen. Ich möchte lediglich ein paar Tipps und Tricks an Euch weitergeben. Euch unsere Art der Dinge zeigen und näher bringen. Ich möchte keine bösen Kommentare a la „das macht man aber so und so..“ und „eigentlich hättest du das und das..“ bekommen. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür. Ich bin absolut offen für ehrliche und freundlich formulierte Kritik und Tipps, aber der Ton macht eben die Musik.

Was die Ernährung angeht haben wir – wie bei jeder anderen Kategorie auch – viel gelesen und gehört. Ich möchte hier mit Sicherheit keine Richtlinien oder etwas derart aufstellen. Und ich glaube ich werde auch keine Namen vom Futter das wir unserer Fellnase geben nennen, denn es gibt zu jeder Futtersorte Vor- und Nachteile und es wird immer Menschen geben die an jedem Handeln, etc. etwas auszusetzen haben. Wir haben für uns persönlich – nach ausgiebiger Recherche und auch aufgrund von Empfehlungen von Freunden die seit Jahren Hunde besitzen – entschieden, unserer Fellnase morgens Trockenfutter und abends eine Mischung mit Frischfleisch zu geben. Wir sind beide keine Fans von verpacktem Nassfutter, da dieses oft zu schlechten Zähnen, Mundgeruch, etc. führen kann. Und Frischfleisch ist vor allem für die Knochen, die Gesundheit, das Fell, etc. sehr gut.

Vor allem für Hundewelpen sind die sogenannten KONG’s eine wunderbare Heranführung an das entspannte, nicht schlingende Essen. Denn das ist ein Problem, welches viele Hunde haben: Sie essen nicht, sie schlingen! Und viele Hunde bewachen ihr Essen förmlich und flippen aus, sobald jemand in die Nähe kommt und das Essen – angeblich – klauen möchte. Dafür ist ein KONG wunderbar. Diese sind aus festem Material, welches man mit Essen füllen und für einige Zeit in den Gefrierschrank packen kann. Auf die Öffnung des Kong wird dann etwas für den Hund leckeres drauf geschmiert, und durch das wegschlecken dieser Leckerei wird das Essen im Kong warm, taut somit auf, und dann kann das Hundebaby Schritt für Schritt kauen – nicht schlingen! – und kommt somit durch regelmäßiges Kauen an das Futter heran. Das ist einfach perfekt um den Hund beizubringen, dass Kauen / Essen etwas beruhigendes ist und nichts was stressig oder möglichst schnell von Statten gehen muss. Wir haben hierfür verschiedene Kong Modelle gekauft. Einmal ein weiches Modell, welches extra für Welpen ist. Und dann 2 Classic Modelle. Ich bin sehr gespannt wie Rosalie den Kong annehmen wird! Aber bisher habe ich durchweg positives von dieser Art der Ernährung gelesen, von daher sehe ich dem Ganzen recht positiv entgegen.

SCHLAFEN

Hachja, wohl mit die schönste Kategorie. Ihr glaubt gar nicht wie viel Spaß und Freude das macht das perfekte Bettchen auszusuchen! Wir haben ein Bettchen für das Schlafzimmer gekauft und ein großes, flaches Kissen für die Couch. Im Wohnzimmer hat unsere Maus für die Anfangszeit eine große, geräumige Transportbox, die sie als Rückzugsort und gerne auch als Schlafplatz benutzen kann/soll. Für das Schlafzimmer haben wir ein, wie ich finde, optimales Bettchen gefunden, da dieses wendbar ist! Da französische Bulldoggen im Winter schnell frieren und im Sommer schnell schwitzen erschien mir dieses Bett optimal, denn es hat eine flauschige und eine etwas ‚rauere‘ Seite. In den heißen Jahreszeiten kann die Maus also auf der raueren, nicht flauschigen Seite schlafen, und wenn der Herbst / Winter naht, dann wird das Bettchen auf die flauschige Seite gewendet. Wie praktisch ist das denn?

Außerdem ist es beim Bettchenkauf suuuper wichtig, das man darauf achtet, dass das Bett gewaschen werden kann. Wäre ja eher unpraktisch, wenn dies gar nicht möglich ist oder nur per Hand oder Reinigung erfolgen darf. Für unsere Couch haben wir ein großes flauschiges, bequemes, großes Kissen gekauft auf dem die Maus es sich dann zwischen uns bequem machen kann. Das war uns sehr wichtig, da ich es einfach schöner finde, wenn sie ihren eigenen Platz auf der Couch hat und vor allem kennt. Denn trotz allem darf man eben nicht vergessen, dass die Fellnase zwar absolut ein vollwertiges Familienmitglied ist, aber eben dennoch ein Vierbeiner und kein Zweibeiner.

PFLEGE & HYGIENE

Vor allem die Fell- und Zahnpflege finde ich persönlich super wichtig. Denn die Fellpflege ist zum Beispiel nicht nur für das Fell vorteilhaft, sondern oftmals auch für den Hund sehr angenehm und beruhigend. Dafür muss man die Welpen aber natürlich erstmal an die Fellpflege gewöhnen. Hierfür gibt es oftmals extra Bürsten für Welpen, die ganz weiche Borsten haben. Um die Fellnase daran zu gewöhnen sollte man alle 1-2 Wochen mit der Bürste ‚arbeiten‘. Hierbei ist es natürlich wichtig, das der Vierbeiner lernt, dass die Bürste kein Spielzeug ist, sondern etwas effektives. Durch regelmäßiges Bürsten des Felles kann es glänzender und geschmeidiger werden und vor allem ist es auch von Vorteil um das Fell von Schuppen zu befreien.

Zahnpflege finde ich mit am aller wichtigsten, sowohl bei Menschen als auch bei Hunden. Denn es ist nicht nur für den Hund furchtbar Zahnschmerzen zu haben, sondern auch für den Besitzer. Denn bei Zahnschmerzen hat man als Hundemama oder Hundepapa kaum eine Möglichkeit der Linderung. Für die Zahnpflege gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten. Angefangen mit Kauknochen zur Stärkung der Zähne, bis hin zu Dental Stix und richtigen Zahnbürsten. Ich persönlich bevorzuge die Dental Stix, diese gibt es auch extra für Welpen ab 8 Wochen bis 7-9 Monate, da die Fellnase hier etwas zum kauen bekommt, dadurch die Zähne gestärkt werden, der Atem bleibt frisch und vor allem kann man durch täglichen Gebrauch schmerzhafte Zahnerkrankungen und Zahnstein vorbeugen.

SICHERHEIT

Eine absolut wichtige Kategorie! Sowohl die perfekte Leine als auch das passende Geschirr sind das A und O für das Thema Sicherheit. Wir haben uns erstmal ein Welpengeschirr für unsere Rosalie gekauft, da wir uns schlichtweg unsicher waren bereits ein großes Geschirr zu nehmen, denn da würde sie bestimmt rausrutschen. Das unser Geschirr auch noch passend in Rosa ist war natürlich sehr vorteilhaft hihi. Für die Leine haben wir für uns persönlich entschieden, dass wir lieber eine Führungsleine haben möchten, anstatt eine Rollleine. Der Vorteil der Führungsleine ist, dass man bei dieser individuell die Länge verstellen / anpassen kann. Dies ist bei der Rollleine zwar auch möglich, aber vor allem bei kleineren Hunden sind die Rollleinen nicht von Vorteil, da der Ruck der durch das Betätigen des Stopp-Knopfes ausgelöst wird, oftmals ein sehr unangenehmes und stark-ziehendes Gefühl bei dem Vierbeiner auslöst. Und ich möchte auf keinen Fall das Rosalie etwas schlechtes mit der Leine verbindet, ihr die Ärmchen oder sonst was abgeschnürt werden, weil man zu fest auf den Stopp-Knopf drückt und der Ruck zu hart ist. Deswegen haben wir eine ganz normale Führungsleine in Schwarz genommen, die passt dann farblich zu jedem kommenden Geschirr.

Wenn Rosalie dann aus ihrem Welpengeschirr rausgewachsen ist, werden wir ein Geschirr aus Leder kaufen, da diese nicht nur optisch wunderschön sind, sondern auch von der Funktion her mit am Besten und auch am angenehmsten für den Hund zu tragen sind.  Ein kleines I-Tüpfelchen haben wir einen Hunde Anhänger gekauft und in diesen Rosalie ihren Namen eingravieren lassen. Der süße Anhänger kann dann an jedes Geschirr dran gemacht werden.

SPIEL & TRAINING

Hier gibt es auch so so viel zu lernen, zu lesen, zu recherchieren. Eine unglaublich große Auswahl! Vor unserer ausgiebigen Recherche wusste ich zum Beispiel nicht mal, dass es 4 verschiedene Arten von Spielzeug gibt. Diese wären:

  1. Chew Toys – Spielzeug, welches das Kauen fördert und dem Hund beibringen soll, dass Kauen etwas entspannendes, beruhigendes ist.
  2. Dental Toys – Spielzeug, welches fördernd für die Zahnpflege und vorbeugend für die Gesundheit der Zähne ist.
  3. Interactive Toys – Spielzeug, mit dem Hund und Besitzer gemeinsam Spaß haben und lernen können.
  4. Plusch Toys – Spielzeug, mit dem der Vierbeiner kuscheln und Spaß haben darf.

Vor allem Welten sollten von Anfang an mindestens 1 bis 2 (oder mehrere) Spielzeuge aus jeder dieser 4 Kategorien besitzen. Eben, damit die Fellnasen von Anfang an vertraut mit den Spielzeugen werden und aufgrund dieser lernen und die Gesundheit vorbeugen können.

UNTERWEGS

Für Unterwegs darf eine Outdoordecke oder eine Transportbox nicht fehlen. Die Transportbox sollte sowieso von Anfang an dabei sein, damit das Hundebaby lernt sich in dieser aufzuhalten, vor allem während der Autofahrt, auf dem Weg zum Tierarzt, zu Freunden, in den Urlaub, etc. Für Zuhause sind Transportboxen vor allem für Welpen auch sehr zu empfehlen, wie wir mittlerweile wissen, da Welpen gerne Höhlen als Rückzucksort haben. Und was bietet sich wohl besser für eine Höhle an als eine gemütliche, der Größe des Hundes anpassende, Box? Wenn diese dann noch etwas schön hergerichtet ist mit einer weichen, gemütlichen Unterlage, Spielzeug und einem Plüschtier, tja dann ist doch alles optimal vorbereitet, oder?

Da wir zum Beispiel direkt am Main wohnen war uns eine Outdoordecke für Rosalie sehr wichtig. Natürlich sitzen wir am Ende mit Sicherheit alle auf dieser Decke und nicht nur der Hund, aber diese Outdoordecken sind zum Beispiel auch für das Auto als Unterlage geeignet, da eine Seite flauschig und eine wasserabweisend / glatt ist.

So ihr Lieben, dass war ein ganz schön langer, aber für euch hoffentlich interessanter und informativer Beitrag. Mir haben diese Kategorien und Tipps unheimlich für den Einkauf der Erstausstattung geholfen – und ich hoffe euch vielleicht auch. Falls ihr noch irgendwelche weiteren Aspekte oder sonstiges habt, dann lasst mich das gerne in den Kommentaren wissen.

 

 

5 Comments

  • Liebe Alina,
    ich verfolge schon ganz gespannt sämtliche deiner Insta Stories, wenn es um Rosalie geht. Ich freue mich mit euch und kann mir vorstellen, wie groß die Freude auf den 20. August ist. Das wird sicherlich ein ganz aufregender Tag, an den ihr euch noch lange erinnern werdet <3
    Alles Liebe,
    Janika

    • Liebe Janika,

      vielen Dank für dein Kommentar <3

      Es ist ja momentan etwas schwierig auf Instagram, was das Thema Rosalie betrifft,
      aber ich denke ich werde trotzdem einiges von der kleinen Maus posten, da ich
      bestimmt einfach nicht darauf verzichten kann dieses zuckersüße Wesen nicht mit der
      Welt zu teilen. Ich danke dir für deine lieben Worte <3

      Hab ein schönes Wochenende,
      Alina

  • Liebe Alina,

    ein wirklich toller Beitrag. Ich liebe es auch, für meine Stubentiger einkaufen zu gehen, aber gerade die Erstausstattung macht natürlich richtig viel Spaß. Das habe ich auch gemerkt, als wir vor ca. drei Monaten den kleinen Timmi (Yorkshire Terrier) bekommen haben bzw. als meine Mama ihn bekommen hat, aber da ich so viel Zeit mit ihm verbringe, tue ich immer so, als wäre er auch mein Hund … ist er ja auch irgendwie, ein Familienhund bzw. Nachbarschaftshund sogar. Jeder unserer Nachbarn hat Spielzeug für ihn gekauft und einen Wassernapf bereit gestellt, falls wir beim Gassi gehen mal bei ihnen vorbei kommen, damit er auch gut versorgt ist 😀 So ein süßer Kerl, jeder liebt ihn.

    Meine Mutter ist zwar mit Hunden aufgewachsen, hatte aber selbst seit Jahren keinen mehr. Deshalb haben wir uns auch sehr viel informiert am Anfang, hauptsächlich haben wir mit unserem Tierarzt gesprochen, uns ausgetauscht mit anderen Hundebesitzern und natürlich jede Menge Bücher studiert.

    Was das Futter anbelangt ist Timmi z. B. super verwöhnt bzw. weiß ich gar nicht, ob er wirklich sehr verwöhnt ist. Er frisst wenig und manchmal habe ich das Gefühl, er frisst auch ungerne. Vielleicht ist es auch das Wetter und die Hitze, mag sein, morgens und abends bekommt er jeweils einen Esslöffel von unserem Tierarzt empfohlenes Nassfutter. Und obwohl das ohnehin schon sehr wenig ist, isst er davon meist nur wenige Bissen, wenn überhaupt. Über den Tag verteilt knabbert er dann hin und wieder mal sein Trockenfutter und wenn wir mit ihm trainieren z. B. Sitz, Platz oder Ähnliches, bekommt er auch schon mal ein Leckerli. Aber wirklich Spaß scheint er am Essen nicht zu haben.

    Wir sind seit 4 Wochen auch in einer Hundeschule, um noch mehr zu lernen und ihn auch richtig zu erziehen. Er ist nämlich teilweise ein richtig frecher kleiner Kerl und muss noch einiges lernen 😀

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit eurer Fellnase. Tiere sind etwas tolles. Ich kann mir ein Leben ohne sie gar nicht vorstellen.

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Liebe Ivy,

      wow wow wow fällt mir erstmal zu deinem Kommentar nur ein! Das ist glaube ich das längste Kommentar, dass ich bisher überhaupt auf meinem Blog bekommen habe, also erstmal Dankeschön dafür 😀

      Aww das mit der Nachbarschaft und Timmie ist ja zuckersüß! Sowas freut mich immer riesig zu lesen, dass lässt mein Herz wirklich höher schlagen <3
      Ach Tiere sind einfach sowas wundervolles und ich freue mich auch immer riesig, wenn du Bilder von Timmie postest, der ist aber auch einfach ein absolutes
      Goldstück der süße Racker!

      Ich habe auch schon so so viel recherchiert und mit anderen Hundebesitzern geredet und alles mir erdenklich mögliche getan um mich bestens zu informieren, ich
      finde das ist einfach das A und O, egal welches Haustier bald einzieht und das eigene Leben bereichert.

      Tatsächlich hatte eine Freundin meiner Mama auch zwei Yorkshire Terrier und die haben auch super wenig gegessen, sind aber gefühlt steinalt geworden,
      vielleicht essen Hunde dieser Rasse einfach allgemein sehr wenig? Das weiß ich leider gar nicht, aber solange Timmie nicht zu dünn ist und es ihm gut geht
      würde ich mir da - glaube ich - gar nicht so die Sorgen machen. Solange die Hunde Leckerlis fressen ist denke ich alles okay 😀

      Die Hundeschule stelle ich mir soo aufregend und spannend vor! Da wollen wir mit Rosi ja auch unbedingt hingehen und ich bin jetzt schon richtig gespannt
      wie das ganze wird, was Rosalie da so lernt, wie der soziale Kontakt mit den anderen Hunden wird, etc. pp
      Vor allem für Welpen finde ich die Hundeschule einfach unfassbar wichtig, eben damit sie die Grundregeln und alles wichtige lernen.

      Dankeschön für deine süßen Worte Ivy, wir freuen uns einfach unendlich auf unsere kleine Maus <3

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      • Liebe Alina,

        das kann natürlich sein, dass Yorkies von Natur aus einfach wenig essen. Ich muss mich da noch mal informieren bzw. sag meiner Mama, sie soll das nächste Mal den Tierarzt fragen 🙂 Aber gesund und munter ist er und wie du sagst, das ist die Hauptsache.

        Was die Hundeschule angeht, das ist wirklich total spannend und aufregend. Die ersten zwei Stunden hatten wir Einzelstunden, sodass die Trainerin uns und Timmi mal etwas kennenlernen konnte. Auch für uns war das ja total neu und auch wir mussten erst mal schauen, ob uns die Trainerin symphytisch ist etc. Immerhin möchte man sein Hund ja in guten Händen wissen. Aber die Trainerin ist super und schon jetzt, nach nur zwei Mal dort, hört er schon wesentlich besser. Man muss viel trainieren und üben, aber das macht echt Spaß 🙂 Diese Woche Freitag geht’s dann zur ersten Gruppenstunde. Ich bin echt gespannt.

        Liebste Grüße
        Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.