EIN HALBES JAHR MIT FRENCHIE ROSALIE

Heute sind es auf den Tag genau 6 Monate, seitdem unsere Frenchie Dame Rosalie ein Teil unseres Lebens ist. Was sich in diesen 6 Monaten alles verändert hat.. Wie der Wirbelwind Rosalie unser Leben umgekrempelt hat.. Wie sie unser Leben tagtäglich bereichert. 

Rosalie ist manchmal eine richtige Zicke, sie kann sehr frech sein, sie kann sehr anstrengend sein, aber genau deswegen liebe ich sie natürlich. Eben weil sie so ist wie sie ist. Sicherlich ist die Gute ein absoluter Wirbelwind, alles andere zu behaupten wäre schlichtweg gelogen. Die kleine hat so viel Power und Energie und oft versteht und akzeptiert sie kein Nein. Vor allem nicht, wenn sie sich in der Situation befindet, in der andere Hunde nicht mit ihr spielen möchten, sie aber schon. Die Gute kann sehr aufdringlich und penetrant sein, aber daran arbeiten wir natürlich. 

Ich habe noch nie so viel Liebe für eine Fellnase empfunden.

Zur Überraschung vieler ist Rosalie unglaublich intelligent. Scheinbar denken viele, dass die Rasse – Französische Bulldogge – eher minder bemittelte Hunde wären. Aber dem ist überhaupt nicht so! Allgemein finde ich es wirklich furchtbar, dass Frenchies so hingestellt werden als ob sie nichts könnten außer pupsen. Neulich habe ich ein Bild auf Instagram gesehen, auf dem waren 3 Hunde abgebildet. Ein Schäferhund, ein Golden Retriever und eine Französische Bulldogge. Zu allen 3 Hunden gab es einen Spruch: 

Schäferhund: Ich beschütze Menschen vor dem Bösen! (Als Polizeihund abgebildet) Golden Retriever: Ich erleichtere blinden Menschen ihren Alltag. (Natürlich mit einem blinden Menschen abgebildet) Französische Bulldogge: Ich furze. (Frenchie abgebildet)

– ha, ha. Ich lache immer noch. Könnt ihr hören, oder? Um ehrlich zu sein finde ich das überhaupt nicht witzig. Es ist mit Sicherheit als Scherz gemeint und sicherlich gibt es auch Menschen die darüber lachen können, aber ich kann es nicht. Weil das absolut oberflächlich und klischeehaft ist. Und dieses Schubladendenken, dass kann ich ja so gar nicht ab. 

Außerdem ist Rosalie ist vor allen Dingen eines: unglaublich schlau! Kommandos lernt sie wahnsinnig schnell und auch so hat sie vermeintliche Hindernisse und Tricks zeitnah erfolgreich durchschaut. Sie möchte richtig gefordert und gefördert werden und das ist auch der Grund, warum wir mittlerweile die Hundeschule besuchen. Da Rosalie unser Ersthund ist gibt es einfach manche Dinge, die wir nicht wissen (können) und gerade dafür finde ich die Hundeschule einfach optimal. 

Wir haben eine tolle in der Nähe gefunden und hier lernt Rosalie sowohl den angemessenen sozialen Umgang mit anderen Hunden, aber auch Leinenführigkeit und andere grundlegende Dinge, die meiner Meinung nach definitiv sitzen sollten. Denn es bringt mir nichts, wenn mein Hund 10 Kommandos kann, aber nicht auf mich hört, wenn es darauf ankommt. 

Ansonsten entwickelt Rosalie sich prächtig. Die Zähne sind alle da, alle gesund und vollständig und das Zahnen an sich hat sie auch gut überstanden. Hier hatte die Maus allerdings stellenweise wirklich zu kämpfen.. Oft mit Übelkeit, nichts gegessen, viel rumgelegen… Aber auch das hat sie gut gemeistert und nach einer Weile hatten wir den Dreh dann schnell raus. Gefrorene Gurken waren hier oft die Rettung, die hat Rosalie total geliebt und die haben ihr scheinbar sehr gut getan während dem Zahnen. 

Sie hat mittlerweile auch was die Optik angeht einen ganz schönen Schub in die Länge und in die Höhe gemacht. In die Breite eher nicht so, aber ich habe mittlerweile des Öfteren gehört, dass die typische Bully Breite teilweise sehr lange auf sich warten lässt. Also heißt es wohl abwarten und Tee trinken.. 

Läufig war Rosalie bisher noch nicht, aber da Bulldoggen hier allgemein wohl etwas frühreif sind, warte ich ehrlich gesagt wöchentlich darauf, dass es eintrifft.. Andererseits ist jeder Hund natürlich verschieden und es wäre auch absolut kein Problem, wenn Rosalie sich damit noch Zeit lässt. Ich habe es schließlich nicht eilig =D 

1 Comment

  • Dass Frenchies „aufdringlich“ sind habe ich auch die Erfahrung gemacht 🙂 Der Mieter der über uns in der Wohnung wohnt, hat auch eine Französische Bulldogge, ausgewachsen, und auch recht breit gebaut und immer wenn Timmi bei uns ist und er Timmi sieht, rastet er vollkommen aus und erdrückt Timmi fast (was natürlich nicht böse gemeint ist von ihm, er will ja nur spielen) aber Timmi hat tatsächlich Angst vor ihm, was auch viel an den Atemgeräuschen liegt, die Frenchies ja nunmal meist machen.

    In der Hundeschule war auch eine Frenchie Dame, Uschi heißt sie, und sie war auch richtig penetrant. Ich glaube daher hat Timmi auch einen eher „schlechten“ Eindruck der Rasse erhalten. Sie hat ihn immer gejagt (Timmi ist super flink und konnte ihr immer davon laufen) aber sobald sie ihm ein bisschen zu nahe kam, hat er richtige Panik bekommen. Naja, aber manchmal ist Timmi auch ein kleiner Angsthase, das muss man dazu sagen 😀

    Dass Leute Vorurteile haben oder die Rasse klischeebehaftet ist, ist mir so tatsächlich noch nie unter gekommen. Zumindest kenne ich keinen der behauptet, die Rasse könne nur pupsen haha aber hey, Leute machen sich doch grundsätzlich über alles lustig. Über den kleinen Winzling Timmi lachen auch immer viele, von wegen er sei kein richtiger Hund etc. pp. und würde sicher nur kläffen weil kleine Hunde ja eben IMMER kläffen (was tatsächlich nicht der Fall ist) aber so ist das nunmal – Menschen halt.

    Das zweite Foto ist richtig süß von Rosalie 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

Schreibe einen Kommentar zu Ivy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.