DAS AUßERGEWÖHNLICHE LEBEN DER JANE EYRE | CHARLOTTE BRONTE

Wir alle kennen sie bestimmt: Die Klassiker. Jeder Bücherwurm, der sie noch nicht gelesen hat, hat zumindest schon mal von ihnen gehört. So auch ich. Gelesen habe ich die berühmtesten Klassiker bisher nicht, weil ich mich einfach nicht ‚bereit‘ dafür gefühlt habe. Wisst ihr was ich meine? Aber gehört habe ich natürlich schon des öfteren von Jane Austen, Charlotte Bronte, Emily Bronte, Louisa May Alcott, und viele mehr. Seit längerer Zeit habe ich tatsächlich mit dem Gedanken gespielt mich an einen der Klassiker heran zu wagen. Manchmal sehnt man sich eben auch in der Bücherwelt nach „mehr“. Kennt ihr das Gefühl? Wenn ihr die Genre, die ihr sonst lest, zwar immer noch liebt, aber einfach etwas anderes, etwas neues braucht? Genau so ging es mir die letzten Wochen. Da sich auch persönlich bei mir einiges geändert hat habe ich mich auch in der Bücherwelt nach Abwechslung gesehnt. Und auf der Frankfurter Buchmesse sollte ich diese Abwechslung auch bekommen! Am Stand vom Coppenrath Verlag, der mit Abstand schönste Stand der ganzen Messe übrigens, bin ich auf die wunderschönen illustrierten Schmuckausgaben von Jane Eyre und Stolz & Vorurteil gestoßen. Und da stand für mich fest: Das ist Schicksal! Ich bin jetzt bereit für einen Klassiker und es soll so sein.

Ich habe mich binnen weniger Sekunden absolut in die Schmuckausgaben verliebt und hätte man sie an diesem Tag kaufen können, ich hätte sie sofort mitgenommen. Es war nur klar, dass es an der Zeit ist die Klassiker zu lesen, denn wenn alleine diese wunderschönen Ausgaben nicht schon Grund genug dafür sind, dann weiß ich auch nicht! Enttäuscht, dass ich die Bücher nicht direkt mit nach Hause nehmen konnte, war ich dann umso glücklicher als die liebe Joana vom Coppenrath Verlag mir Jane Eyre von Charlotte Bronte als Rezensionsexemplar zugeschickt hat. Was für ein Glück ich doch hatte! Meine Freude schnellte rasant in die Höhe und als ich das Exemplar dann endlich in den Händen halten konnte war ich voller Euphorie und Tatendrang und schlichtweg einfach nur noch neugierig auf Jane Eyre ihre Geschichte!

Der Regen schlug heftig gegen die Scheiben; der Wind pfiff und heulte um das Haus. Da dachte ich: Hier liegt nun eine, die bald alle Kämpfe der irdischen Elemente hinter sich gelassen haben wird. Und wohin wird jener Geist, der sich jetzt aus seiner körperlichen Hülle losringt, fliegen, wenn er sich endlich losgerungen hat?

So habe ich das Buch also tatsächlich direkt geschnappt und nach ausgiebiger Begutachtung angefangen darin zu lesen. Währenddessen ist mir dann erstmal aufgefallen wie viele fabelhafte und traumhaft schöne Extras in dem Buch enthalten sind! Über Briefe, bis hin zu Karten, Stammbäumen und vielen mehr ist so viel vertreten! Das veranschaulicht die Geschichte natürlich noch umso mehr und macht das Lesen auch ein klein wenig aufregender muss ich gestehen. Es ist einfach das gewisse I-Tüpfelchen. Wobei die wunderschönen Verzierungen, welche einem auf jeder Seite erwarten schon ein Highlight für sich sind. Da hat der Coppenrath Verlag wirklich grandiose Arbeit geleistet!

In den nächsten Zeilen möchte ich euch gerne einiges aus dem Buch erzählen, also wer diesen Klassiker noch nicht gelesen hat, es aber demnächst gerne würde, der sollte den folgenden Abschnitt lieber überspringen. 

– Spoiler Beginn –

Jane Eyre ist die Hauptprotagonistin des gleichnamigen Buches. Sie ist ein 10 jähriges Waisenkind, welches bei seiner Tante aufwächst worüber diese allerdings nicht sehr erfreut ist. Jane hat eine sehr traurige, vor allen Dingen einsame, Kindheit. Nach einigen Jahren bei ihrer Tante kommt das Mädchen nach Lowood – ein Internat für Waisenkinder. Lowood strahlt absolutes Aschenputtel Feeling aus. Die Zustände dort sind absolut erschreckend und die Lehrmethoden äußerst fragwürdig. So ist es kein Wunder, dass Jane sich über all anders hinseht, nur nicht nach Lowood. Aber auch nicht zurück zu ihrer Tante Reed und deren bösartigen Kindern. Umso glücklicher ist Jane als sie Lowood nach 8 Jahren verlassen kann und als Gouvernante nach Thornfield Hall reist. Dort verbringt sie mit die schönsten Jahre ihres Lebens. Sie lernt den Hausherrn auf ungewöhnliche Weise kennen und dieses Ereignis verändert das Verhältnis der beiden wohl auf Anhieb. So findet Jane mit der Zeit immer mehr gefallen an dem Hausherrn Mr. Rochester. Aber auch die kleine Adéle und die anderen Bewohner von Thornfield Hall wachsen Jane ans Herz, so wie der Landsitz an sich. Wie das Schicksal es so will verliebt sich Jane mit der Zeit in Mr. Rochester, doch als Jane kurz vor der Trauung ein übles Geheimnis des Hausherrn offenbart wird bricht ihr vor kurzem noch so glückliches Herz und sie versinkt in tiefe Trauer. Flüchtet daraufhin nach Whitcross und nach einigen grausamen Stunden des Alleingangs wird sie im sogenannten Moor House aufgenommen und dort herzlichst aufgepeppelt. Jane verbringt einige Monate in Moor House und lernt in dieser Zeit einiges über die Bewohner und über sich selbst heraus. Doch wie das Schicksal es so will hat auch die Zeit in Moor House ein Ende, denn Jane sehnt sich so sehr nach ihrem Mr. Rochester. Sie macht sich auf einen 36 Stunden langen Weg um zurück nach Thornfield Hall zu reisen, doch was sie dort erwartet, dass hätte sie in ihren schlimmsten Träumen nicht geahnt. Aber wie heißt es so schön? Wer einen Regenbogen möchte, der muss auch den Regen in Kauf nehmen. Und solange es Ende gut, alles gut heißt gibt es wohl keinen Grund etwas zu befürchten.

– Spoiler Ende –

Für mein Ohr konzentriert sich die Melodie der ganzen Erde in der Stimme meiner Jane, und Sonnenschein empfinde ich nur in ihrer Nähe.

Es wäre gelogen zu behaupten, dass ich nur so durch das Buch geflogen bin. Im Gegenteil. Es hat mir unglaublich viel Freude gemacht das Leben der Jane Eyre zu lesen und ich bin einfach nur dankbar, dass der Coppenrath Verlag diese wunderschönen Schmuckausgaben veröffentlicht hat, denn wer weiß ob ich sonst jemals auf die Klassiker gestoßen wäre. Ich habe mit diesem Buch definitiv eine neue Liebe für mich entdeckt, denn alleine die Tatsache, dass die erste Auflage von Jane Eyre 1847 veröffentlicht wurde, hat es mir angetan. Natürlich ist der Schreibstil demnach sehr altertümlich, manche würden ihn vermutlich gar altbacken nennen, aber ich persönlich fand ihn einfach nur wundervoll. Eben genau aus den oben genannten Gründen. Auch wenn ich definitiv für ein Kapitel deutlich länger gebraucht habe als in sonstigen Fantasy Büchern, Romanen oder Thrillern, so habe ich doch jedes Kapitel mit Freude gelesen, und ist es nicht das, worauf es ankommt? Auch wenn ich für diese knapp 500 Seiten Wochen gebraucht habe ist das absolut in Ordnung, denn ich habe jede Seite, jedes Kapitel und jedes Ereignis der Jane Eyre genossen zu lesen.

Lesen sollte kein Wettbewerb sein. Lesen soll einem den Alltag verschönern, den Horizont erweitern. Das Lesen soll mich glücklich machen. Und das hat Charlotte Bronte mit ihrem Buch definitiv geschafft. Ich habe ein neues Genre für mich entdeckt, von dem ich niemals gedacht hätte, dass es etwas für mich ist. Dachte ich doch früher immer Klassiker wären langweilig. Und Bücher aus vergangenen Jahrhunderten können doch nur einschläfernd sein. Wie schön zu sehen, dass ich eines besseren belehrt wurde und mit dieser Vermutung absolut falsch lag!

Es ist schwach und albern, zu sagen, dass du nicht ertragen kannst, was das Schicksal dir auferlegt.

Jane Eyre wird mit Sicherheit nicht der letzte Klassiker gewesen sein, den ich gelesen habe. Im Gegenteil! Stolz und Vorurteil möchte ich auch unbedingt lesen und in dieser wunderschönen Schmuckausgabe besitzen. Und wusstet ihr eigentlich schon, dass nächstes Jahr Sinn und Sinnlichkeit und Sturmhöhe ebenfalls in illustrierter Schmuckausgabe im Coppenrath Verlag erscheinen werden? Darüber freue ich mich riesig! Vor allem auf Sturmhöhe bin ich sehr gespannt, denn dieses Buch scheint nahezu perfekt für mich! Zumindest lässt der Klappentext mich dies vermuten. Im Jahr 2020 sollen dann Emma von Jane Austen und Betty & ihre Schwestern von Luisa May Alcott in den Schmuckausgaben erhältlich sein. Ihr merkt also, der Coppenrath Verlag legt ordentlich nach und das finde ich einfach wundervoll!

Vielen Dank lieber Coppenrath Verlag, dass ihr mich Dank eurer schönen Schmuckausgaben dazu gebracht habt mich in einen Klassiker zu verlieben. Jane Eyre ist definitiv eines meiner neuen Herzensbücher und wird dies wohl auch auf ewig bleiben, denn hätte ich diesen Klassiker niemals gelesen, hätte ich meine Neugier und Interesse für Historische Geschichten wohl niemals wirklich entdeckt.

10 Cover
9 Schreibstil
10 Protagonisten
10 Suchtfaktor
9.8

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.