AB AN DIE FRISCHE LUFT UM DEN KOPF FREI ZU KRIEGEN

Jeder hat so seine eigenen Mittel um dem Alltag zu entfliehen, den Kopf frei zu kriegen, zu entspannen, alles stressige und anstrengende ausblenden zu können und einfach den Moment zu genießen. Die einen machen Sport, die anderen hören Musik, die einen zeichnen, die anderen gehen baden und ich.. ich gehe spazieren. Besonders wenn das Wetter schön ist schnappe ich mir gerne meine Rosalie und meinen Freund, dann setzen wir uns ins Auto und fahren irgendwo hin, wo wir schön spazieren gehen können. Zusammen. Als kleine Familie.

Die frische klare Luft, die schöne Natur,
die blühenden Pflanzen, dieser besondere
Wald Geruch. Das alles beruhigt mich einfach
so und bringt meine Seele in Einklang..  

Besonders jetzt im Frühling, wenn alles anfängt zu blühen, die ersten Knospen sprießen, das Gras endlich wieder saftig grün wird und schön lang wächst, dann gehe ich noch lieber spazieren und genieße all das. Ich finde es auch einfach schön anzusehen, wie die Natur langsam aus dem Winterschlaf erwacht. Ein wirklich schönes Naturspektakel. 

Und wenn die Sonnenstrahlen dann auch noch durch die Baumkronen leuchten und alles in schönes, warmes Licht tauchen, dann sind die Spazierwege gleich noch hübscher anzusehen. Besonders in verschiedenen Wäldern spazieren zu gehen mag ich am liebsten, denn die Atmosphäre dort ist einfach einmalig. Ich liebe einfach diese Ruhe, die in Wäldern herrscht. Oftmals ist mir der Alltagslärm einfach zu viel. Ich bin ein Mensch, der schnell überfordert ist, wenn zu viel Menschen um mich herum sind, wenn es zu laut ist, wenn zu viel Trubel herrscht. Ich bin sehr gerne alleine und habe nur ausgewählte Menschen um mich, daher ist mir besonders diese Auszeit in der Natur, die ich mir leider viel zu selten nehme, sehr wichtig.  

Und wenn meine kleine Rosalie dabei ist, ja dann ist sowieso gleich alles noch viel schöner. Tatsächlich bin ich auch vor Rosalie schon ab und zu spazieren gegangen, aber viel zu selten, obwohl ich auch da schon gemerkt habe wie gut mir die Zeit in der Natur tut. Allerdings habe ich Spaziergänge ohne Hund oft als „unnötig“ angesehen. Wisst ihr was ich meine? Ich konnte einfach nicht 100% entspannen, weil ich mir wirklich blöd dabei vorgekommen bin alleine – oder mit meinem Freund – durch die Gegend zu ziehen. Manche von euch wissen vielleicht was ich meine. 

Seit wir unseren Hund haben hat sich diese Ansicht natürlich und zum Glück um 180 Grad gedreht und gewendet. Mittlerweile liebe ich einfach nichts mehr als mir die Maus & meinen Freund zu schnappen und einen schönen Flecken Erde zum Spazieren gehen zu suchen.

Denn alles ist einfach schöner mit Hund.

Egal ob es Spaziergänge sind, Wanderwege, Picknicke, Eis Essen am Main oder was auch immer. Alles ist schöner, wenn mich mein Vierbeiner dabei begleitet. Ich könnt euch demnach vermutlich vorstellen wie glücklich ich bin, dass das Wetter endlich wärmer und vor allen Dingen schöner ist. Natürlich kann man auch bei niedrigen Temperaturen ausgiebig spazieren gehen, aber es macht mir persönlich dann einfach nicht so viel Freude. Es ist schöner, wenn die Temperaturen steigen, die Sonne scheint, man die Sonnenbrille aufsetzen, entspannte Klamotten anziehen und dann loslaufen kann. 

Weil ich an diesem Tag, während dieser schönen Auszeit wieder gemerkt habe wie unglaublich gut mir das in jeglicher Hinsicht einfach tut möchte ich nun wirklich versuchen regelmäßig ausgiebige Spaziergänge zu machen. Oft nimmt man sich einfach nicht die Zeit, oder zumindest ist es bei mir so.. Weil der Alltag zu stressig ist, zu anstrengend war, man kaputt ist und sich einfach nur verkriechen möchte. Doch gerade dann sollte man sich vor Augen führen und daran erinnern, wie gut einem so kleine Auszeiten doch tun. Und mindestens 1x in der Woche sollte das doch mindestens machbar sein, oder?

Ich werde es auf jeden Fall versuchen. 

2 Comments

  • Liebe Alina,
    ich kenne das Gefühl sehr gut. Ich habe auch immer wieder mal Tage, an denen ich einfach nicht rausgehen möchte, wenn ich es dann aber tue, bereue ich es nie. Es ist oft wie ein Aufwachen und ich bin auch froh, dass mich mein Hund an manchen Tagen zu längeren Spaziergängen motiviert.
    Seit letztem Jahr gehe ich auch wieder 1-2x wöchentlich reiten, was jedes Mal auch mit ungefähr drei Stunden in der Natur verbunden ist und auch das sind unglaublich wertvolle Stunden, die bei mir für einen klaren Kopf und das Gefühl von Freiheit sorgen 🙂
    Alles Liebe
    Janika

    • Liebe Janika,
      da kann ich dir nur recht geben! Manchmal habe ich vor dem Gassi gehen auch gar keine Lust,
      aber während dem Spazieren merke ich dann wie gut es mir eigentlich tut und dann werden es
      auch gerne mal längere Runden und das habe ich bisher nie bereut! Im Gegenteil.

      Freut mich, dass dir das Reiten so gut tut. Das ist immer schön, wenn man etwas für sich entdecken kann 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.