REZENSION: ONE OF US IS LYING | KAREN M. MCMANUS

unbenannt-1-2

 

Seit Monaten habe ich auf die deutsche Ausgabe von One Of Us Is Lying von Karen M. McManus hingefiebert! Das Buch ist letztes Jahr bereits auf englisch erschienen und war da schon zahlreich auf Bookstagram vertreten gewesen. Sowohl das Cover als auch der Klappentext hatten mich direkt angesprochen, aber weil ich einfach nicht gerne auf englisch lese, hatte ich die deutsche Ausgabe abgewartet. Diese ist dann letzte Woche endlich erschienen und ohh was habe ich mich gefreut! Als ich dann auch noch erfahren habe, dass mir ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt wird, war die Freude natürlich noch größer! Also vielen lieben Dank dafür.

Worum geht’s? 
Ein Toter – Vier Verdächtige. Und einer von ihnen lügt. An einem Nachmittag sind fünf Schüler zum Nachsitzen in der Bayview High versammelt.
Bronwyn: das Superhirn auf dem Weg nach Yale. Addy: die klassische Homecoming-Queen. Nate: der Drogendealer. Cooper: der Baseball-Star. Simon: Urheber der berüchtigten Gossip-App der Highschool.

Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier Jugendlichen hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv.

.unbenannt-2

Meine Meinung 
 
Ich war wie gesagt seit Monaten schon richtig gespannt auf das Buch und somit waren meine Erwartungen wirklich hoch! Das Cover, der Titel und der Klappentext dieses Buches erinnerten mich von Anfang an an die Serie How To Get Away With Murder. Was aber keinesfalls ein schlechter Aspekt ist, denn ich liebe diese Serie sehr!
Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Es war alles sehr locker und leicht zu verstehen, jedoch haben mich die verschiedenen Perspektivwechsel in dieser Geschichte ehrlich gesagt etwas irritiert. Normalerweise mag ich sowas richtig gerne, denn dadurch hat man immer verschiedene Ansichten der Story und kann sich besser in die Charaktere reinersetzen. Aber in diesem Falle hat das leider dazu geführt, dass ich die weiblichen Protagonistinnen ständig verwechselt habe. Obwohl die beiden sich eigentlich gar nicht wirklich ähnlich sind..
Die Geschichte an sich hat mir aber richtig gut gefallen! Es war ein klassisches Jugendbuch mit viel Klatsch und Tratsch. Jeder Charakter hatte wirklich unglaubliche Geheimnisse und als diese ans Licht kamen war ich stellenweise wirklich baff und einfach sprachlos! Die Beziehungen zwischen den Charakteren haben sich im Laufe der Buches natürlich stark entwickelt und auch das fand ich sehr gelungen und vor allem realistisch.
Was ich allerdings weniger realistisch und doch sehr fragwürdig gefunden habe, war der Ablauf der Mordermittlung.. Natürlich waren die vier Protagonisten Mordverdächtige, da sie eben im selben Raum mit dem Opfer waren, als dieser zu Tode kam. Allerdings waren die 4 nicht die einzigen die sich mit Simon in dem Zimmer befunden haben und das die anderen anwesenden so außen vor gelassen wurden und das Augenmerk sich ausschließlich auf die vier Schüler gelegt hat fand ich doch sehr unwahrscheinlich. Denn bei einem Mord werden im realen Leben immer sämtliche mögliche Faktoren bedacht. Jeder Person, die auch nur ansatzweise etwas mit dem Mord zutun gehabt haben könnte wird ausgiebig und intensiv befragt, verhört, unter die Lupe genommen, etc. und das war hier eben nicht der Fall. Das fand ich wie gesagt sehr unrealistisch.
Nichtsdestotrotz hat mir das Buch an sich wirklich gut gefallen gehabt und zum Ende hin wurde es nochmal so richtig spannend! Einige Auflösungen hatten mich wirklich sprachlos zurück gelassen, weil ich einfach in keinster Weise und keine Sekunde lang damit gerechnet hatte! Alles in Allem hat mir das Buch also wirklich gut gefallen, aber meine monatelange Vorfreude hat eben auch eine große Erwartung mit sich gebracht und die konnte leider nicht 100% erfüllt werden.
8 Cover
8 Inhalt
7 Schreibstil
8 Protagonisten
7.8

3 Comments

  • Liebe Alina,

    eine sehr schöne Rezension, toll, dass du das Buch auch so gerne mochtest 🙂

    Deine Verwunderung darüber, dass nur die vier verdächtigt werden kann ich jedoch nicht ganz nachvollziehen, denn es waren tatsächlich nur die vier bzw. fünf (mit Simon) in dem Raum anwesend, als der Mord passierte. 🙂 Es passierte in der Stunde in der sie Nachsitzen mussten und als der Lehrer den Raum verließ, passierte es – nur mit den vier Schülern anwesend. Es stimmt daher nicht ganz, wenn du sagst, dass mehr als nur die vier Schüler anwesend waren … aber ansonsten kann ich dir fast in allen Punkten nur zustimmen 🙂 Es ist ein richtig gelungenes Debüt!

    Liebste Grüße
    Ivy

  • Huhu liebe Aline!

    Ich kann dich gut verstehen: Wenn man sich schon ewig auf ein Büchlein freut, werden die Erwartungen manchmal leider enttäuscht. Dennoch scheinst du eine Menge Lesespaß mit dem Buch gehabt zu haben. 🙂 Ich habe es gerade zu lesen begonnen…recht weit bin ich noch nicht (erst die ersten hundert Seiten), aber ich bin auf jeden Fall neugierig, was noch so passieren wird. Die Figuren mag ich bisher wirklich gerne. Ich bin also gespannt! 😀

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.