REISEBERICHT: ZWEI WOCHENENDEN IN LONDON

Hallo ihr Süßen. Anfang und Ende des Jahres 2016 waren mein Freund und ich ein paar Tage in dem wunderschönen London. Meine absolute Herzensstadt! Wir waren 2014 zum aller ersten Mal gemeinsam eine Woche im Urlaub, in London, und seitdem bin ich einfach restlos verliebt in diese Stadt! Ende 2016 war sogar meine liebe Freundin Angie mit dabei. Bevor ich angefangen hatte über Bücher zu bloggen, hatte ich ja viel Rezepte, Urlaubsbilder, etc. gebloggt, das ist dann aber irgendwann ein bisschen verloren gegangen und das finde ich ehrlich gesagt sehr schade, weil das nun mal absolut ich bin! Reisen, Rezepte, Bücher, all das möchte ich gerne mit EUCH teilen! Ich hoffe, dass ihr da Lust drauf habt und nicht nur auf reine Bücherposts aus seid 🙂
Hier also ein paar Eindrücke von unseren zwei London Wochenendtrips in 2016:
Der Flug nach London dauert immer nur eine Stunde und maximal 30 Minuten. Das ist nicht sehr lang, aber trotzdem genieße ich es jedes mal sehr. Ich liebe es einfach aus dem Fenster schauen und sehen zu können wie die Welt an einem vorbeifliegt. Durch die Wolken zu fliegen, der Sonne so nah zu sein. Dieses Gefühl von Freiheit. Einfach schön.
Wir haben das Theater, in dem Harry Potter und das verwunschene Kind aufgeführt wird, von außen gesehen – leider nicht das Stück selbst, ob ich es jemals sehen werde? Das Theater sieht optisch allerdings schon so magisch und imposant aus! Das Gebäude ist wirklich schön und die Gestaltung des Titels ist so gelungen. Ein absoluter Blickfang! Ich hoffe, dass ich eines Tages das Theaterstück sehen werde, denn dann würde wirklich ein großer Traum von mir in Erfüllung gehen.
 Außerdem waren wir zum ersten Mal in China Town und das war wirklich richtig interessant! Die ganze Atmosphäre, die Menschen, die Dekoration, die Art wie die Häuser gebaut wurden – das alles hat mich wirklich beeindruckt und in eine Art magischen Bann gezogen!
Als mein Freund und ich 2014 das erste Mal in London waren, waren die Tickets für die Warner Brothers Studio Tour leider komplett ausverkauft – worüber ich richtig traurig war. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich allerdings auch noch nicht, dass man die Tickets vorab (in Deutschland) online buchen muss! Diesmal waren wir schlauer und hatten beide male die Tickets einige Woche vor unserem Start nach London zuhause gebucht. Demnach konnte ich die Studio Tour Anfang 2016 mit meinem Freund und Ende 2016 mit der süßen Angie besuchen. Und was soll ich sagen? Die Tour ist ein absolutes Muss und eine absolute Herzensempfehlung von mir für jeden Potterhead! Die Eindrücke, die allgemeine Kulisse, die Atmosphäre, die Sehenswürdigkeiten, die Musik, die Souvenirs, sogar die Mitarbeiter waren auf ihre eigene Art und Weise magisch! Diese heiligen Hallen sprühen förmlich über vor lauter Magie und hach, alleine daran zurück zu denken lässt mein Potterherz wirklich höher schlagen.
Hätte ich meine Koffer dabei gehabt, ich wäre sofort mitgefahren!
In der Halle, in der sich der Hogwarts Express befindet, ist außerdem ein kleiner Souvenir Shop. Dort gibt es sämtliche Süßigkeiten, welche man im Hogwarts Express auch kaufen kann. Vor allem die Schokofrösche mit dem Sammelkarten sind natürlich sehr beliebt! Mir fehlt mittlerweile nur noch Godric Gryffindor und ich hoffe, dass ich ihn bei unserem nächsten Besuch bekommen werde.
Der Hogwarts Express an sich ist so wunderschön und einfach magisch! Ab und zu macht er sogar Geräusche und versprüht Nebel – wenn das nicht magisch ist! Ich wünschte, man könnte eine Fahrt darin machen, oh das wäre so wunderbar.
Man konnte auch in den Hogwarts Express rein gehen. Die Gänge waren zwar sehr eng, aber es war trotzdem sehr interessant anzuschauen. Es gab mehrere Abteile und jedes Abteil aus den 7 verschiedenen Bänden wurde nachgestellt, das fand ich wirklich toll!
So ca. bei der Hälfte der Tour hat man dann die Möglichkeit gegen ein paar Galleonen magische Leckereien aus dem Potteruniversum zu essen und zu trinken.
Das Butterbeer war für mich ein kleines Highlight, denn ich hatte mir seit Tagen versucht vorzustellen wie es denn schmecken könnte und ob es mir schmecken wird. Ich muss sagen: Es hat mir geschmeckt! Das Getränk an sich schmeckt wie eine sehr süße Limonade, der Schaum obendrauf ist allerdings sowas von pappesüß, der war nicht ganz so meins. Dennoch gehört es meiner Meinung nach einfach dazu, wenn man in der Studio Tour ist, ein Butterbeer zu trinken. Es gibt sogar Butterbeer Eis, dafür war es mir allerdings beide Male vom Wetter her zu kalt… Irgendwann möchte ich das Butterbeer Eis aber definitiv auch noch probieren!

 

In das Zuhause von den Dursleys konnte man leider nicht reingehen. Ein paar Wochen nach unserem Besuch Ende 2016 wurden die Türen zum Privet Drive geöffnet und man konnten das Haus betreten und hat sich dann im Wohnzimmer mit zahlreichen durch die Luft fliegenden Hogwarts Briefen wiedergefunden. Alleine die Vorstellung! So schade, dass wir das leider verpasst haben. Aber vielleicht haben wir bei unserer nächsten Tour ja Glück und dann sind die Türen wieder geöffnet.

 

Den Knight Bus konnte man leider nur von außen begutachten und nicht von innen. Aber das war nicht so schlimm, denn der Fahrende Ritter ist an sich schon sehr imposant! Er ist mit einer meiner liebsten Requisiten aus dem dritten Teil und demnach habe ich mich riesig gefreut, als ich ihn dort habe stehen sehen.
Richtig schön fand ich auch die Hogwarts Brücke. Natürlich ist nur ein winziger Teil der Brücke vorhanden und nicht die gesamte Brücke, aber immerhin!
Die Winkelgasse ist neben dem Hogwarts Schloss und dem Hogwarts Express definitiv das magischste und imposanteste Requisit in dieser Tour. Leider kann man die Geschäfte an sich nicht betreten, was ich sehr schade finde, aber auch verstehen kann, denn dann bräuchte man ungefähr 20x mehr Platz für die Winkelgasse. In der Wizarding World of Harry Potter in Florida ist das möglich.. Hach, eines Tages, hoffentlich.

 

Das Hogwarts Schloss selbst befindet sich in einer extra Halle und ohh ihr glaubt gar nicht wie unfassbar magisch es ist, vor diesem Gebäude zu stehen! Da kommen so viele Erinnerungen hoch, das kann ich gar nicht in Worte fassen. Das absolute Herzstück eines jeden Potterheads. Ich würde mich am liebsten vor das Hogwarts Schloss auf eine Bank setzen und Harry Potter lesen, das wäre toll!

 

Zusätzlich zu den Bildern habe ich während den beiden Besuchen auch ein bisschen gefilmt und so ein kleines Follow Me Around in der Harry Potter Studio Tour für euch zusammen schneiden können. Ich hoffe, dass das Video euch gefällt!

1 Comment

  • Love Love Love … ich möchte jetzt sofort nach London und wieder das Gefühl dieser Stadt erleben. Hach wie ich es vermisse! Habe gerade mit einem Arbeitskollegen gesprochen welcher bis vor drei Monaten in London gelebt hat: Was würde ich dafür geben in dieser Stadt leben zu können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.